Cyber-Sicherheit

Plötzlich Home-Office - und was ist mit Cyber-Security?

Immer mehr Unternehmen denken über Home-Office und mobile Arbeit nach, was nun durch das Coronavirus deutlich an Fahrt aufgenommen hat.

Bei großen Unternehmen stehen in der Regel sichere Systeme für Home-Office-Lösungen bereit und werden – wenn auch im kleineren Umfang – schon seit Jahren genutzt. Ein völlig anderes Bild ergibt sich bei dem Blick auf kleine und mittelständische Unternehmen.

Doch ein Home-Office einzurichten ist gar nicht so einfach, wenn ein Unternehmen damit noch keine Erfahrung gesammelt hat. Plötzlich müssen Unternehmen kurzfristig umsetzen, was sonst monatelanger Vorbereitung bedarf. Neben den organisatorischen und technischen Herausforderungen, die Arbeitsabläufe aufrecht zu halten, muß man sich zwingend um dem Schutz der Mitarbeiter zu Hause vor den vor Cyber-Gefahren kümmern. Dabei kommt es häufig auch zu der Situation, dass der Mitarbeiter für die Arbeit von zu Hause mit seinem privaten Rechner arbeiten muss.

Auf der Gegenseite haben Cyber-Kriminelle schnell auf die Corona-Krise reagiert und haben bereits gezielte Angriffs-Kampagnen aufgrund der Corona-Thematik aufgesetzt; weiterhin ist zu erwarten, dass durch eine massive Verlagerung von Arbeitsplätzen in die Haushalte die Angriffsfläche deutlich vergrößert wird und sich neue Schwachstellen auftun.

Home-Office

Um dem entgegenzutreten bietet Veronym einen wirkungsvollen Cyber-Security Service an, der durch einfache Handhabung sowie ein attraktives und flexibles Nutzungsmodell besticht.

  • Mit Veronym kann dieser Schutz schnell und unkompliziert hergestellt werden, da es sich um einen vollständig gemanagten Dienst aus der Cloud handelt. Dieser Dienst wird in Deutschland betrieben und erfüllt die Anforderungen der DSGVO. Der Schutz umfasst Internet / Netzwerksicherheit und Advanced Endpoint Protection - also Schutz des Endgerätes.
  • Der Dienst kann ohne Expertenwissen in wenigen Minuten installiert und in Betrieb genommen werden.
  • Für den Schutz vor Cyber-Gefahren setzt Veronym nur marktführende Spitzentechnologien ein (z.B. Palo Alto Networks und Crowdstrike). Somit ist ein Schutz vor Cyber-Gefahren nach dem neuesten Stand der Technik gewährleistet.
  • Für den Kunden ergeben sich keinerlei Investitionskosten, Kapitalbindung oder langfristige Verpflichtungen. Der Dienst wird pro geschütztem Gerät monatlich lizenziert. Dadurch hat der Kunde vollständige Planbarkeit und Kontrolle über die entstehenden Kosten.
  • Eine weitere Option der Lösung ist eine (VPN) Verbindung in das Unternehmensnetzwerk, um den sicheren Zugriff auf Unternehmensressourcen zu ermöglichen. Dabei muss die bestehende Firewall im Unternehmen dem Veronym Cloud-Dienst verbunden werden. Veronym stellt hierfür die Konfigurations-Parameter zur Verfügung und bietet Unterstützung bei der Einrichtung an.
Author image

Dr. Michael Teschner, arbeitet seit 35 Jahren in unterschiedlichen Branchen im Marketing und Business Development. Seit Februar 2020 verantwortet Michael bei Veronym den Bereich Marketing.