gehackt, Schadsoftware

Krankenhaus bezahlt den Erpresser

Anfang des Monats wurden drei Krankenhäuser durch einen Ransomware Angriff lahmgelegt und konnten nur noch Notfälle behandeln. Nach einer Woche beschlossen die Krankenhäuser die geforderte Summe zu bezahlen. Da für den Angriff die Ryuk Ransomware genutzt wurde mussten die Krankenhäuser alle Computer Systeme zunächst abschalten. Nach Aussagen der Krankenhäuser konnten einige Rechner durch Backups wiederhergestellt werden, aber am Ende wurde entschieden die Erpresser zu bezahlen, um die IT-Systeme vollständig wiederherzustellen. Über die Höhe der erpressten Summe liegen keine Informationen vor.

Obwohl das geforderte Lösegeld gezahlt wurde ist es jedoch noch nicht sicher, dass die Systeme wieder vollständig hergestellt werden können. Es wird allgemein empfohlen in solchen Fällen kein Lösegeld zu zahlen, mit den Ermittlungsbehörden zu kooperieren und sich über Werkzeuge zur Entschlüsselung zu informieren. In jedem Fall sollte man aber ein verlässliches und getestetes Backup System betreiben.

Author image

Cybersecurity enthusiast, hunting all the freshest news, insights and tidbits.