gehackt, Schadsoftware

Deutsche Rüstungsfirma betroffen

Das Unternehmen Rheinmetall, eines der weltweit großen Rüstungsunternehmen, wurde letzte Woche das Opfer eines Cyber-Angriffs. Am späteren Abend des 24. Septembers zeigten sich Auswirkungen eines Schadcode Angriffs auf die IT Infrastruktur in den Produktionsstätten in Brasilien, Mexiko und den USA. Der Angriff dauerte mehrere Tage und schlussendlich wurde die Infrastruktur abgestellt und wird gegenwärtig neu aufgebaut. Dieses wird etwa zwei bis vier Wochen in Anspruch nehmen. Rheinmetall schätzt, dass die Kosten des Angriffs sich pro Woche auf etwa 3 bis 4 Millionen Euro belaufen. Es bleibt noch zu erwähnen, dass nach dem Bekanntwerden des Vorfalls, der Aktienkurs von Rheinmetall um 2% gesunken ist.

Author image

Cybersecurity enthusiast, hunting all the freshest news, insights and tidbits.